user_mobilelogo

Traditionelles Osterkipferl der Oststeiermark

Ein Kipferl ist eine länglich gebogene Backware, welche vor allem in Österreich und Bayern so genannt wird. Aus Kipferln kann viel gemacht werden, zum Beispiel gibt es da die bekannten Briochekipferl oder zu Weihnachten die Vanillekipferl aus Mürbteig. In der Oststeiermark gibt es das Kipferl zu Ostern – das wird dann Osterkipferl genannt. Dieses Kipferl wird aus Hefe- oder Briocheteig hergestellt und oftmals zu einem Zopf geflochten.

Die Bezeichnung Kipferl stammt von dem althochdeutschen „kipfa“, welches übersetzt Ziegenbockhorn bedeutet. Erwähnt wurde das Gebäck bereits im 12. Jahrhundert. Wer genau das Kipferl erfunden hat, weiß man nicht, allerdings wird oft ein gewisser Peter Wendler damit in Verbindung gebracht. Peter Wendler war ein österreichischer Bäckermeister, der seine Kipferl dem türkischen Halbmond nachempfunden hat. Warum er dies tat, ist leicht erklärt: Wendler lebte zur Zeit der Wiener Türkenbelagerung und wollte diese nach deren Niederlage mit seinem Gebäck verspotten. Der gegnerische Halbmond wurde beim Verzehr des Kipferls sozusagen aufgegessen.

Für dieses Rezept von Astrid und Andreas Krainer (vom Hotel Krainer) werden folgende Zutaten benötigt:

  • 1 kg glattes Mehl
  • 400 ml lauwarme Milch
  • 120 g flüssige Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Kaffeelöffel Salz
  • 30 g Vanillezucker
  • Zitronenschale
  • 5 Eidotter
  • 50 g Rum
  • 80 g Germ

Zunächst wird ein sogenanntes Dampfl hergestellt. Ein Dampfl ist ein Vorteig, der aus Germ und einer warmen Flüssigkeit besteht. In diesem Fall sind es 50 ml lauwarme Milch, 50 g Mehl und Germ, die miteinander vermischt werden. Das Dampfl ein paar Minuten abgedeckt und bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Zucker, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Eidotter, Rum und die restliche Milch mit Knethaken verrühren. Ist alles gut vermischt, wird das restliche Mehl und das Dampfl hinzugefügt. Zum Schluss wird die flüssige Butter eingerührt. Diesen Teig 10 Minuten lang gut durchkneten, danach ungefähr eine viertel Stunde abgedeckt ruhen lassen.

Jetzt den Teil portionieren und Formen. Entweder direkt eine Kipferlform daraus machen oder aus drei bzw. vier Strängen einen Zopf flechten und diesen biegen. Die Kipferl mit Ei einstreichen und zirka 30 Minuten rasten lassen. Am Ende der halben Stunde Ofen vorheizen!

Im vorgeheizten Ofen werden die Kipferl bei 160° C 25 Minuten lang gebacken. Tipp: Aus dem Teig lassen sich auch leckere Pinzen herstellen. Nach Belieben kann man dem Teig gemahlene Anis hinzufügen oder die fertigen Kipferl bzw. Pinzen mit Mandeln bestreuen.

Kontaktinfo

Tourismusverband
Semmering-Waldheimat-Veitsch
Wiener Straße 9, 8680 Mürzzuschlag
+43 3852 2556
urlaub(at)semmering-waldheimat-veitsch.com

Newsletter Anmeldung

Bestellen Sie den Newsletter der Region. Gerne werden Sie kostenlos über Urlaubsangebote, Veranstaltungen, Ausstellungen uvm. informiert.

Newsletter abonnieren