user_mobilelogo

Das Mürztaler Rahmkoch

Auch Peter Rosegger, Heimatdichter und Literat, soll das bekannte Mürztaler Rahmkoch schon gegessen haben, als er mit seinem Vater auf einer Hütte rastete. Veronika Scheikl von der Brunnalm in St. Barbara im Mürztal verrät uns ihr ganz besonderes Rezept. Das Rahmkoch kann sowohl als süße Hauptspeise oder zum Kaffee serviert werden, denn es schmeckt garantiert zu jeder Tageszeit.

Die Zutaten für das Mürztaler Rahmkoch:

  • 1 Liter Süßrahm
  • 4 Esslöffel Sauerrahm
  • 1 Liter Mehl
  • 6-8 Eier
  • Zimtstange
  • Zimt
  • Rosinen
  • Zucker

Der Süßrahm wird mit drei Esslöffel Sauerrahm angesetzt und muss anschließend drei Tage im Kühlschrank rasten. Im Anschluss wird der leicht angesäuerte Rahm so lange bei großer Hitze gekocht, bis er an der Oberfläche glänzt. Unbedingt darauf achten, dass der Rahm nicht anbrennt! Zusätzlich geben wir eine Zimtstange dazu, die auch kurz mitgekocht wird. Das Mehl vermischen wir mit den Eiern und bröseln die Menge mit etwas Rahm ab. Die Menge schütten wir im Anschluss in das kochende Rahmgemisch. Die Masse wird dann so lange angedünstet, bis sie trocken ist und wie ein grober Schmarren aussieht. Wir lassen den Teig etwas auskühlen und formen daraus feste Knödel, die wir dann einen Tag lang rasten lassen.

Mit einem Reibeisen oder einer Bröselreibe werden die Knödel fein gerieben, mit Staubzucker und Zimt bestreut und mit Rosinen garniert. Zusätzlich kann etwas Kristallzucker unter die Menge gemischt werden. Fertig ist das originale Mürztaler Rahmkoch!

Serviertipp

Mit einer Tasse Kaffee oder einem Glas frischer Milch, schmeckt das Rahmkoch ganz Besonders!

Das Rezept wurde zur Verfügung gestellt von Veronika Scheikl von der Brunnalm!

Kontaktinfo

Tourismusverband Hochsteiermark
Büro Semmering-Waldheimat-Veitsch
Wiener Straße 9, 8680 Mürzzuschlag
+43 3852 2556
urlaub(at)semmering-waldheimat-veitsch.com

Newsletter Anmeldung

Bestellen Sie den Newsletter der Region. Gerne werden Sie kostenlos über Urlaubsangebote, Veranstaltungen, Ausstellungen uvm. informiert.

Newsletter abonnieren