user_mobilelogo

Geschmorte Lammstelze mit Bratensauce

Lamm wird in Österreich vor allem zu Ostern gegessen. Das Brauchtum ist auf das frühe Christentum zurückzuführen, wo Jesus Christus als Lamm Gottes bezeichnet wird. Das verletzliche Tier wird mit Jesus gleichgesetzt und ist ein Symbol der Unschuld. Natürlich kann man die leckeren Lammstelzen auch im Rest des Jahres genießen. Die Ersteller dieses Rezeptes, Astrid und Andreas Krainer vom Hotel-Restaurant Krainer, servieren zu den Lammstelzen gerne Radieschen, Junglauch oder Erdäpfel. Lust bekommen? Dann heißt es jetzt Kochlöffel schwingen und ran an die Töpfe! Übrigens: Astrid und Andreas Krainer beziehen ihr Lammfleisch unter anderem von den Weizer Schafbauern, die ihre Produkte auch im Online-Shop vertreiben.

Zutaten für die Geschmorte Lammstelze

  • 4 Lammstelzen
  • 2 bis 3 Karotten (grob in Würfel geschnitten)
  • 1 Zwiebel und 1 ganze Knoblauchknolle (beides geschält und grob in Würfel geschnitten)
  • Halber Bund Stangensellerie (grob in Würfel geschnitten)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Flasche Weißwein (Am besten junger spritziger Welsch oder Grüner Veltliner, trocken. Je größer die Flasche umso weniger Wasser muss zugefügt werden.)
  • 1 TL ganzer schwarzer Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Koriander
  • 2 bis 3 Wacholderbeeren
  • Bergkernsalz
  • Frische Kräuter (Rosmarin, Thymian)
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Maizena zum Binden

Die Stelzen mit dem Bergkernsalz würzen und in einem Bräter oder Top rundherum in Öl anbraten. Danach die Stelzen aus dem Bräter bzw. Topf nehmen und im zurückgebliebenen Bratensatz das geschnittene Gemüse anrösten. Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls kurz anrösten. Die Sauce wird mit einem Schuss Weißwein abgelöscht und kurz aufgekocht. Nach dem Aufkochen den Bratensatz lösen und den restlichen Wein hinzufügen. Kräuter hinzugeben und würzen, erneut aufkochen lassen, dann die Stelzen dazugeben. Die Stelze sollte komplett von Flüssigkeit bedeckt sein, ist das nicht der Fall, wird Wasser beigefügt.

Den Bräter bzw. den Topf in den Ofen stellen und die Stelzen bei 180° C zirka eineinhalb bis zwei Stunden weich schmoren. Falls eine Fleischgabel vorhanden ist, wird mit dieser geprüft, ob das Fleisch weich ist. Natürlich kann auch mit anderen Hilfsmitteln die Weichheit geprüft werden. Ist das Fleisch weich, werden die Stelzen herausgenommen. Am Ende wird die Bratensauce noch einmal aufgekocht, durch ein feines Sieb passiert und mit Maizena gebunden. Abschmecken nicht vergessen!

Kontaktinfo

Tourismusverband
Semmering-Waldheimat-Veitsch
Wiener Straße 9, 8680 Mürzzuschlag
+43 3852 2556
urlaub(at)semmering-waldheimat-veitsch.com

Newsletter Anmeldung

Bestellen Sie den Newsletter der Region. Gerne werden Sie kostenlos über Urlaubsangebote, Veranstaltungen, Ausstellungen uvm. informiert.

Newsletter abonnieren